Aktuelle Themen

Chip statt Ohrmarke

2022 erfolgte in der Schweizer Kaninchenzucht offiziell die Möglichkeit, Zuchttiere zu chippen statt zu kören. Im OV Krummenau-Nesslau stösst der Chip auf breite Akzeptanz. Der Grossteil der Ausstellungstiere der Saison 22/23 sind gechipt und ohne Ohrenmarke.

Der Mikrochip wird dem Kaninchen in den Nacken eingesetzt. Der Chip beinhaltet eine 14stellige Nummer, wobei zuerst immer die Zahl 900 steht, so dass jedes Tier genau identifiziert werden kann. Der Chip wird mit einer Injektionsnadel angebracht. Der Stich der Nadel ist beim Kaninchen viel weniger schmerzhaft als das Kören oder Tätowieren. Mit einem speziellen Lesegerät wird die Chip-Nummer sichtbar. Rassekaninchen Schweiz empfiehlt die Tiere im Alter von 6 bis 8 Wochen zu chippen. Das Chippen darf nur von Personen ausgeführt werden, die einen von Rassekaninchen Schweiz oder dem Kantonalverein ausgeschriebenen Kurs besucht haben.